Neujahrsempfang 2015

OM Andy Gaßner und Gastredner Toni Roiderer

Schluss mit dem Gejammere!

„Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“, unterstrich Andy Gaßner, Obermeister der Innung München, beim traditionellen Neujahrsempfang. Gastredner war Metzgermeister und Wiesnwirt Toni Roiderer, der die Handwerksmeister aufforderte, trotz vieler Herausforderungen positiv in die Zukunft zu schauen.
Der neue Obermeister betonte, dass er in große Fußstapfen trete und viele Aufgaben vor ihm lägen. Das neue Amt brächte eine breitere Sicht auf die Herausforderungen des Handwerks und zeige, dass diese Aufgaben nur mit Hilfe der Innung und des Verbandes bewältigt werden könnten. Größtes Thema sei für ihn der weiter wachsende Nachwuchs- und Fachkräftemangel. Das Handwerk müsse hier verstärkt auf sich aufmerksam machen und als Alternative dienen. Eine verstärkte Öffentlichkeitsarbeit sei daher unbedingt nötig.
Dies unterstrich auch Toni Roiderer, der sich als Sprecher der Wiesnwirte mit PR-Arbeit auskennt. Er forderte: „Schluss mit dem Gejammere über unseren Job! Zeigt der Jugend die schönen Seiten, denn davon gibt es viele!“ Gerade seine eigene Karriere zeige, welche Möglichkeiten im Beruf lägen. Roiderer erklärte, dass die Freude am Beruf wieder mehr in den Mittelpunkt gestellt werden müsse, auch wenn heute der Zeitaufwand für das Büro langsam größer werde als die Arbeit in der Wurstküche.

Zurück